Mutismus

DSCF9199

Als Mutismus wird die Sprechhemmung oder das Schweigen nach vollzogener Sprachentwicklung bei vorliegender Sprach- und Sprechfähigkeit bezeichnet.

(S)elektiver Mutismus: Der Betroffene kann sprechen, kommuniziert aber nur in einem unbewusst ausgewählten Personenkreis. Nicht der Betroffene bestimmt darüber, in welcher Situation er redet, sondern die Situation selbst diktiert es.

Totaler Mutismus: In schweren Fällen kann eine völlige Kommunikations-hemmung eintreten. Weder innerhalb noch außerhalb der Familie wird gesprochen. Häufig fehlen Lautäußerungen jeglicher  Art (Husten, Niesen, Räuspern, Atemgeräusche). Der totale Schweiger wird häufig für geistig zurück geblieben oder autistisch gehalten.

(Quelle: Ratgeber „Mutismus im Kindes-, Jugend-  und Erwachsenenalter“, Hartmann/Lange,SchulzKirchner- Verlag)Unsere Praxen behandeln nach dem Konzept SYMUT. Bei diesem direktiven Ansatz wird unter  Einbeziehung der Ressourcen des Betroffenen direkt am Sprechen gearbeitet, um möglichst schnell alltägliche Äußerungen tätigen zu können. Dabei werden Hierarchien erstellt, die Schritt  für Schritt erreicht werden sollen.

Adresse / Email

Wegbeschreibung
Goldrutenweg 35
21075 Hamburg

Tel. 040 792 86 00
Fax 040 792 86 30
Email an uns schreiben?

Kontaktformular

kontakt uns

© 2016 Praxen für Logopädie Dölle-Röhrs-Ezeh-Tasch. Alle Rechte vorbehalten.
Powered by
EuroAfrica Media Network./ Konzept und Programierung: Ezehweb.com

Search